Informationsreihe "Gut leben im Alter"

„Selbstbestimmt vorsorgen“ 

Das Thema Vorsorge ist ein wichtiges, wenn es darum geht, das eigenen Alter selbstbestimmt zu gestalten und nach den eigenen Wünschen wichtige Angelegenheiten wie Gesundheit, Vermögen, Betreuung zu regeln. Daher wird dieses Thema immer wieder im Rahmen der Reihe "Gut leben im Alter" , zu der sie hier weitere Informationen finden, aufgegriffen.

Nächster Themenabend: „Seniorensicherheitberatung vor Ort“ 

Dieser Abend zum Thema "Sicherheit im Alter" findet in Kooperation mit dem Wöllsteiner Seniorensicherheitsberater Roland Straub am Donnerstag, den 16. August 2018 um 17 Uhr im Treff im Stift statt. Aufgegriffen werden Themen wie Sicherheit im Internet, "Enkeltrick" und andere Tricks, die von Kriminellen angewendet werden, um Seniorinnen und Senioren um Ihr Vermögen und um ihre Sicherheit und Gelassenheit zu bringen. 

"Selbstbestimmt vorsorgen - Patientenverfügung" - Malteser Hospizdienst

Im Mittelpunkt des nächsten Themenabends, der im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gut leben im Alter“ am Mittwoch, den 9. Mai 2018 um 17 Uhr im „Treff im Stift – Zentrum der Generationen und Kulturen“, Mainzer Straße 19-25 stattfindet, steht nochmals das Thema „Selbstbestimmt vorsorgen“. Aufgrund der vielen Nachfragen im Kontext der letzten Veranstaltungen zum Thema „Vorsorge“ wird nunmehr die „Patientenverfügung“ verstärkt in den Blick genommen werden. Der Abend möchte dafür sensibilisieren, welche ganz unterschiedlichen gesundheitlichen Situationen entstehen können, die im Ernstfall dann wiederum auch existentielle Entscheidungen auf Seiten des Betroffenen und seiner Angehörigen fordern können.

Gestaltet wird der Abend von qualifizierten Ehrenamtlichen des Malteser Hospizdienstes St. Hildegard in Bingen. Organisatorin der gesamten Veranstaltungsreihe ist die Quartiersmanagerin Andrea Nichell-Karsch, die im Treff im Stift als „Anlaufstelle für ältere Menschen“ für alle Fragen des Alters zur Verfügung steht. Gern informiert und berät das Team des Quartiersbüros und baut Brücken zu den verschiedenen Unterstützungsangeboten, die es in Bingen für ältere Menschen gibt.

„Gut begleitet im Sterben und in Trauer“ 

„Wie kann ich diese Zeit überstehen?“, „Kann ich um Hilfe bitten?“ und „Welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es überhaupt?“

Informationen zu den Möglichkeiten eines ambulanten Hospizdienstes Sterbebegleitung zuhause/ in Pflegeeinrichtungen, Trauerbegleitung für Erwachsene und speziell für Kinder und Jugendliche, Informationen zur Patientenverfügung.

Der Abend findet statt in Kooperation mit der Malteser Hospizdienst St. Hildegard am Montag, den 19. März 2018 um 17 Uhr im Treff im Stift.

„Engagement im Alter - SeniorTrainer für Qualifizierung gesucht“ - 19. April 2018

Der Abend bietet die Möglichkeit, das eigene ehrenamtliche Engagement einmal in den Blick zu nehmen und zu würdigen: Was begeistert mich daran? Was bringt mich selbst weiter? Wo werde ich bereichert durch andere? Welche Fähigkeiten und Erfahrungen kann ich einbringen? Was sind die Dinge, die ich lernen kann und die mir wiederum nutzen?

Um eigene Projekte zu initiieren bietet die Qualifizierung zu SeniorTrainerInnen das KnowHow. Bei der Entwicklung und Gestaltung eigener Ideen und Projekte begleitet Sie das Team des Treff im Stift.

Der Abend findet statt in Kooperation mit den bereits qualifizierten SeniorTrainerInnen der Regionalgruppe Bingen am Montag, den 19. April 2018 um 17 Uhr im Treff im Stift.

„Bestattungskultur im Wandel“ - Folgeveranstaltung auf dem Binger Waldfriedhof

in Kooperation mit der Friedhofsverwaltung Bingen. Hierzu wird es eine Folgeveranstaltung geben auf dem Binger Waldfriedhof. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Bestattungskultur ist im Wandel und auch die Binger Friedhöfe haben sich diesem Wandel angepasst: Die verschiedenen Grabarten und Bestattungsformen werden an dem Abend vor Ort vorgestellt. In persönlichen Gesprächen mit den Verantwortlichen des Firdhofsamtes gibt es die Möglichkeit für Rückfragen und nähere Informationen.

„Praktische Alltagshelfer“ 

Das Thema „Gut zuhause leben – auch mit Hilfebedarf“ bietet einen Überblick über „Praktische Alltagshelfer“ für die unterschiedlichen Lebensbereiche, in denen Hilfebedarf auftreten kann, kann an diesem Abend vermittelt werden. Haushalt, Wohnung, Kleidung, Kommunikation, Mobilität sowie für Essen, Trinken und Kochen sind dabei wichtige Alltagsthemen. Digitale Helfer und Wunder der Technik werden ebenso präsentiert wie ganz praktische Gegenstände, immer aber kleine „Helfer für Zuhause“, die den Alltag im eigenen Haushalt erleichtern können.

Eine sehr gute Auswahl von Alltagshelfern (Broschüre) hat die „Sorgende Gemeinschaft Gau-Algesheim“ zusammengestellt in Zusammenarbeit mit dem Caritas-Altenzentrum Albertus-Stift Gau-Algesheim (Projekt SoNAh) und dem Beirat für die Belange behinderter Menschen in der Verbandgemeinde Gau-Algesheim. Für diesen Abend steht uns ein Koffer, der im Rahmen dieser Kooperation zusammengestellt wurde, mit ganz unterschiedlichen Alltagsgegenständen zur Verfügung. Das Ausprobieren steht dabei im Mittelpunkt, aber auch Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten erhalten Sie von Andrea Nichell-Karsch, der Koordinatorin der Veranstaltungsreihe „Gut leben im Alter“.